· 

Fernwanderwege

GR – Gran Recorrido

 

Für viele jüngere Menschen war in der Vergangenheit  das Wandern  ein Hobby der Großeltern und wurde gerne belächelt. Sie gingen in die Berge mit Wanderstock und Hut. Und im nächsten Andenkenladen waren sie immer auf der Suche nach neuen Plaketten für den Wanderstock. Das sind die sogenannten Stocknägel. Ein Stocknagel ist eine kleine Plakette aus Blech, die man mit ein paar Nägeln ( daher auch der Name )  an einem Spazierstock oder Wanderstock befestigt. Darauf abgebildet sind die Sehenswürdigkeiten oder Ortschaften aus dieser Wanderregion. Erinnert ihr euch ?

 

Stocknägel sind ursprünglich eine zentraleuropäische/alpine Tradition und fast schon ein Kulturgut. In anderen Teilen der Welt findet man diese Teile eher selten vor. Das ist auch kein Wunder, denn in Sachen Wanderstöcke hat sich in den letzten Jahren sehr viel Hightech breit gemacht. Der klassische Wanderstock aus Holz hat den modernen Wanderstock abgelöst. Wo bitte soll auf Carbon oder Aluminium ein Stocknagel eingeschlagen werden ?  Nein, das war nicht ernst gemeint. Die Stocknägel-Entwicklung, für die neuste Generation der Wanderstöcke ist auch nicht stehen geblieben. Für die heutigen Wanderstöcke gibt es Stocknägel der modernen Art. Wie cool ist das denn ? ! Wer in der Nostalgie schwelgen möchte und weitere Informationen über Stocknägel erhalten möchte, der muss sich unbedingt bei Berghammer Stocknägel umschauen. 

Vielleicht ist für euch auch ein passendes Exemplar dabei. Retro ist voll im Trend. We love it !

 

 

Ja, das waren noch Zeiten. Da hat sich wahrhaftig einiges geändert. Heute nennt man die Großeltern Best Ager und das Wandern steht nun bei der jüngeren Generation hoch im Kurs. Auch das Wanderverhalten steht im Zeitenwandel. Man unternimmt nicht nur eintägige Wanderungen sondern bleibt gleich für mehrere Tag oder gar Wochen auf dem Weg. Einige Menschen brauchen eine Intention um zu wandern. Erfahrungen sammeln und eventuell an seine Grenzen kommen bei einer Alpenüberquerung, sich selber finden bei einer Pilgerreise auf dem Jakobsweg oder einfach auf einem Fernwanderweg marschieren, der durch verschiedene Länder führt. Auf den europäischen Fernwanderwegen ist das möglich. Diese Wege bestehen aus 12 großen Fernwanderwegen und wurden von der europäischen Wandervereinigung ins Leben gerufen.  Die Wegmarkierung beginnt mit einem E. Die einzelnen Etappen sind aktuell:

 

E1        Nordkap ( N ) – Salermo ( I )

 

E2        Hoek von Holland ( NL ) – Nizza ( F )

 

E3        Santiago de Compostela ( E ) – Nessebar ( BG )

 

E4        Malaga ( E ) – Kreta ( GR )

 

E5        Pointe de Raz ( F ) – Verona ( I )

 

E6        Norrtälje ( S ) – Koper ( SLO )

 

E7        Monfortinho ( P ) – Nadlac ( RO )

 

E8        Dursey Head ( IRL ) – Beskiden ( PL/UA )

 

E9        Hendaye ( F ) – Braniewo ( PL )

 

E10      Rügen ( D ) – Ulldecona ( E )

 

E11      Den Haag ( NL ) – Masuren ( PL/LT )

 

E12      Ceuta ( E ) – Koper ( SLO )

 

GR 131 Fuerteventura Wanderwegmarkierung TimeforNature.de
Wanderwegmarkierung GR 131

 

Ziel war es, ein völkerverbindendendes Netz von Weitwanderwegen durch Europa zu errichten. Bis ins Jahr 2014 hatte man bereits 60000 km Gesamtlänge erschaffen. Dazu gehört auch der E7, der von den Kanarischen Inseln bis zur Ukraine geplant ist. Teilstrecken sind bereits vorhanden.

 

Der GR 131 ist ebenfalls ein Teilstück des E7 und soll die einzelnen kanarischen Inseln miteinander verbinden. In Spanien, Frankreich, Niederladen und Belgien sind diese Wanderwege farblich weiß-rot markiert.

 

Auf folgenden Inseln ist der GR 131 ausgebaut:

 

El Hierro; über 4 Etappen geht es mit insgesamt 42 Kilometer von Norden nach Süden auf Naturwegen.

 

La Gomera; hier gibt es 3 Routen plus 1 Abzweig auf zirka 44 Kilometern. Zusätzlich ist auch der GR 132 ausgebaut. Bei dieser Route sind 9 Etappen möglich.

 

La Palma; auf 159 Kilometern geht es in 8 Etappen den GR 130 entlang.

 

Teneriffa; von Nordosten bis ins Anaga-Massiv in südwestliche Richtung wandert man in 5 Etappen auf 93 Kilometern.

 

Lanzarote; in 5 Etappen auf 71 Kilometern geht es von Orzola nach Playa Blanca.

 

Fuerteventura; hier sind 9 Etappen von Nord nach Süd vorhanden.

 

Etappe 1: Rundwanderung auf der Insel Los Lobos

 

Etappe 2: Corralejo bis La Oliva

 

Etappe 3: La Oliva bis Tefia

 

Etappe 4: Tefia bis Betancuria

 

Etappe 5: Betancuria bis Pajara

 

Etappe 6: Pajara bis La Pared

 

Etappe 7: La Pared bis Risco des Paso

 

Etappe 8: Risco del Paso bis Morro Jable

 

Etappe 9: Morro Jable bis Punta de Jandia

 

Zusätzlich können 13 weitere Wanderwege als Abzweige genutzt werden.  Hierbei handelt es sich um kleinere Routen von 0 – 50 km. Gekennzeichnet sind sie mit PR in den Farben weiß-gelb. Oder auch Lokale Wanderwege mit der Markierung SL in den Farben weiß-grün stehen zur Verfügung. Diese Wanderwege haben eine Streckenlänge von weniger als 10 km.

 

Wer nun Lust für längere Wanderungen bekommen hat, der sollte sich vorher gründlich informieren und planen. 

Weitere hilfreiche Informationen samt Forum gibt es auf fernwege.de.

Hand aufs Herz: zu zweit oder in einer kleinen Gruppe macht das doppelt so viel Spaß.

 

TimeforNature - Geführte Wanderungen auf Fuerteventura Sabine

 

Hola, mein Name ist Sabine und ein Teil des Teams von TimeforNature – Geführte Wanderungen auf Fuerteventura.

 

Auf diesem Blog möchten wir unsere Erfahrung und Erlebnisse weitergeben und teilen. Diese Beiträge beinhalten ausschließlich unsere eigene Ansicht und Meinung.

 

An einigen Stellen haben wir Affiliate-Links gesetzt und mit einem Sternchen * markiert. Wenn ihr über diesen Link bei unserem Partnershop einkauft, erhalten wir eine kleine Provision. Diese verwenden wir für Hundefutter, Hundespielzeug, Leckerlis usw. Für euch verändert sich dadurch nichts am Preis.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0